Was macht eine Jugendwerkstatt?

Oft   wird   die   Frage   aufgeworfen,   ob   Jugendwerkstätten   neben   den   vielen Angeboten   im   Übergangsbereich   von   Schule   und   Beruf   und   den   sinkenden Arbeitslosenzahlen   noch gebraucht werden. Immerhin - so wird unterstellt - seien Jugendwerkstätten Institutionen aus Zeiten von Massenarbeitslosigkeit. Zunächst unterstellt die Frage, dass es keine Zielgruppe für die Jugendwerkstatt mehr gäbe. Die Jugendwerkstätten in Niedersachsen widerlegen diese These: Nicht alle Jugendlichen können von den positiven Enwicklungen auf dem Arbeitsmarkt profitieren. Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt stellt Anforderungen, die sie nicht erfüllen. Jugendarbeitslosigkeit ist nach wie vor akut. Die Zahl der gescheiterten Schulabgänger verringert sich nur geringfügig,  obwohl der demographische Wandel anderes hätte vermuten lassen. Auch heute noch sind viele dieser Jugendlichen noch nicht ausreichend auf standardisierte Berufseinstiege vorbereitet. Der Zuzug von Neubürgern, Flüchtlingen und Asybewerbern stellt für viele Kommunen neue Herausforderungen dar, die zu Kooperationen mit Jugendwerkstätten führten. Jugendwerkstätten bieten auch Angebote für Jugendliche, die nicht in der Arbeitslosenstatistik vorkommen. Jede   Jugendwerkstatt   dokumentiert   mit   ihrer   Arbeit   ihre   Daseinsberechtigung.   Der   besondere   Ansatz   der   Jugendwerkstätten   im   Übergangsbereich   von   Schule   und   Beruf findet     breite     Anerkennung     z.B.     bei     Kammern,     Betrieben,     Kommunen,     Jobcentern,     Jugendhilfeträgern     und     dem     Land     Niedersachsen     als     Initiator     des Jugendwerkstättenprogramms. Auch   heute   bietet   das   Konzept   Jugendwerkstatt   jungen   Menschen   passgenaue   Perspektiven   und   ist   kein   „Standardverfahren“   im   Berufseinstieg.   Die   Jugendwerkstatt kümmert   sich   auch   und   vor   allem   um   Jugendliche,   die   woanders   noch   nicht   klar   kommen   und   wo   ihr   „Rucksack“   voller   persönlicher,   familiärer   und   anderer   sozialer   Probleme keinen   schnellen   Integrationserfolg   verspricht. Auch   wenn   diese   jungen   Menschen   oft   sehr   viel   für   ihre   notleidende   Situation   tun,   sind   sie   doch   überwiegend   fremdbestimmt in   diese   geraten,   weil   man   sie   niemals   in   die   Lage   versetzt   hat,   den   auferlegten   Anforderungen   gerecht   werden   zu   können.   Hier   setzt   die   Jugendwerkstatt   ganzheitlich   und individuell an. In   der   Jugendwerkstatt   erarbeiten   wir   für   diese   Menschen   eine   individuelle   Förderstrategie,   die   es   zunächst   ermöglichen   soll,   einfach   anzukommen,      sich   zu   orientieren,   sich einzugewöhnen   und   sich   „anzubinden“.   In   weiteren   Schritten   verfolgt      diese   Förderstrategie,   vorhandene   Kompetenzen   zu   ermitteln   und   zu   verdeutlichen,   Förderbedarfe festzustellen, um die fehlenden oder noch nicht ausreichend ausgeprägten Kompetenzen zu vermitteln für einen erfolgreichen Weg in Arbeit, Beruf und Leben. Unsere   Jugendwerkstatt   bildet   dazu   u.a.   eine   betriebliche   Normalität   in   Form   handwerklich   ausgerichteter   Werkstätten   ab   und   vermittelt   die   notwendigen   beruflichen Qualifikationen   zur   Herstellung   realer   Produkte.   So   eingebunden   erfahren   die   Jugendlichen   die   Jugendwerkstatt   nicht   als   Warteschleife,   die   nur   stört   und   in   der   man   nutzlos Zeit   verbringt.   Die   dafür   notwendige   hohe   zeitliche   und   personale   Betreuungsdichte   durch   Lehrkräfte,   Fachpraxisanleitungen   und   Sozialpädagogen   findet   man   in   dieser   Form ausschließlich   in   der   Jugendwerkstatt.   Auch   stellt   die   Jugendwerkstatt   permanent   sicher,   dass   sie   allen   aktuellen   Anforderungen   gerecht   wird.   Dazu   unterhält   sie   ein umfassendes und zertifiziertes Qualitätsmanagement und ist nach AZAV ein zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung. Auf unserer Website  geben wir Ihnen die Möglichkeit, sich ein Bild von unserer Arbeit zu machen.